Tourismus in Frankreich Paris und Île de France

10 Werke, die man im Louvre-Museum in Paris gesehen haben muss

Er ist das größte Museum der Welt und gehört auch zu den ältesten Museen der Welt. Bevor er zu einem Ort der Kultur wurde, war der Louvre der Wohnsitz der französischen Könige in Paris und seine Mauern haben viele der größten Momente der französischen Geschichte erlebt. Mit Monsieur de France erfahren Sie mehr über die Geschichte des Louvre-Museums und unsere Tipps für einen genussvollen Besuch im Louvre...

Teilen:

Der Louvre ist eine ganze Geschichte

 

 

Festung im Mittelalter

Ein Name, der nach Schönheit, Kultur und sogar Mysterium klingt. Das Louvre-Museum ist riesig und beherbergt die größte Anzahl an Meisterwerken der Welt. Es ist aber auch ein Konzentrat der französischen Geschichte. Die Festung, die Paris im Mittelalter verteidigte, wurde im Laufe der Zeit zum Palast der französischen Könige. Philippe-Auguste ließ im Jahr 1190 eine Festung in Paris errichten, um die Seine zu überwachen. Sie befand sich in dem, was heute der Cour Carrée ist (sie nimmt kaum ein Viertel des Hofes ein.). Mit dem Verschwinden des Templerordens wurde sie zum Ort der Schatzkammer und mit König Karl V., der sich 1317 dort niederließ, auch zur königlichen Residenz.

Philipp August (1165 - 1223): Erbauer der Festung Louvre, aus der der Palast und später das Louvre-Museum hervorgingen / Schlacht von Bouvines Sammlungen Bibliothèque Nationale de France.

Philipp August (1165 - 1223): Erbauer der Festung des Louvre, aus der der Palast und später das Louvre-Museum hervorgingen / Schlacht von Bouvines Sammlungen der Französischen Nationalbibliothek.

Der große Turm - der Bergfried der mittelalterlichen Burg - wurde 1517 von Franz I. zerstört und die Bauarbeiten für den Palast der französischen Könige begannen, bis Ludwig XIV. sich entschloss, Versailles zu bauen. An diesem Ort, dem zukünftigen Cour Carrée, begann der Bau des Palastes, den wir heute kennen. Nach Franz I. setzte jeder König von Frankreich seine eigenen Akzente.

 

Zeuge der dunklen Stunden des Bartholomäusfestes.

Wenn man den Cour Carrée durchquert, tritt man in die Fußstapfen der Geschichte. Sie brüllte hier am 24. August 1572. An diesem Tag gaben die Glocken von Saint-Germain-l'Auxerrois das Signal für das Massaker an den Protestanten in Paris während des Bartholomäustags .

Ein Gemälde, das zeigt, wie der Bartholomäustag im Louvre ausgesehen haben könnte: Un matin devant la porte du Louvre, Öl auf Leinwand von Edouard Debat-Ponsan 1880 Clermont-Ferrand Musée d'art Roger-Quillot.

Ein Gemälde, das zeigt, wie der Bartholomäustag im Louvre ausgesehen haben könnte: Un matin devant la porte du Louvre, Öl auf Leinwand von Edouard Debat-Ponsan 1880 Clermont-Ferrand Musée d'art Roger-Quillot.

Ein Massaker, das hier in den Gängen des Louvre beginnt. Zunächst werden die protestantischen Adligen aufgespürt, die leicht zu erkennen sind, da sie immer schwarz gekleidet sind. Sie werden getötet, weil so viele von ihnen zur Hochzeit des protestantischen Heinrich von Navarra und der katholischen Margarete von Valois gekommen sind. Eine schreckliche Nacht, die sich in Paris und in ganz Frankreich ausbreitet und den Namen von König Karl IX, der das Massaker beschlossen hat, und seiner Mutter Katharina von Medici, die alles getan hat, um ihn zu überzeugen, für immer beschmutzt.

 

Die Residenz von Heinrich IV., Ludwig XIII. und Ludwig XIV.

Nach diesem verhängnisvollen Tag regierten andere Könige von ihrem Louvre-Palast aus über Frankreich. Heinrich III., Heinrich IV., der den Louvre mit dem von Katharina von Medici erbauten Tuilerienpalast verbinden möchte, was im 17. Jahrhundert bis zur Zerstörung der Tuilerien während der Pariser Kommune im Jahr 1871 auch geschieht. Ludwig XIII. begann mit dem Bau des Cour Carrée, der bis heute das Meisterwerk des Louvre ist.

Quadratischer Hof des Louvre Pavel L Foto und Video/Shutterstock.fr

Quadratischer Hof des Louvre Pavel L Photo and Video/Shutterstock.fr

1682 verließ Ludwig XIV. den Palast seiner Vorfahren für das Wunderwerk, das er sich in Versailles geleistet hatte. Das hindert ihn jedoch nicht daran, die berühmte Kolonnade zu bauen, die den Louvre nach außen, nach Paris, so prächtig aussehen lässt. Paris, das der Sonnenkönig fürchtet, ja sogar hasst, da er als Kind mit ansehen musste, wie das Volk von Paris das Schloss stürmte, um sicherzugehen, dass die königliche Familie nicht geflohen war. Der junge Ludwig musste in seinem Bett Schlaf simulieren, während die Frauen aus Paris an seinem Bett vorbeigingen, um zu sehen, ob er wirklich da war.

Die Kolonnade des Louvre, unterzeichnet von Charles Perrault, Le Brun und Le Vau (erbaut zwischen 1667 und 1670) / Foto von Anna Hunko auf Unsplash

Die Kolonnade des Louvre, unterzeichnet von Charles Perrault, Le Brun und Le Vau (erbaut zwischen 1667 und 1670) / Foto von Anna Hunko auf Unsplash

 

Ein Ort der Kultur seit dem 17. Jahrhundert

Nach und nach wird der Palast der Könige zum Palast der Künstler. Jahrhundert entdeckt man bereits einen Teil der Sammlungen der französischen Könige, auch wenn "die Mona Lisa" zum Beispiel in Versailles untergebracht ist und erst über 100 Jahre später in den Louvre kommt. Der Louvre ist der Sitz der königlichen Akademie für Malerei und Bildhauerei. Und es ist ziemlich natürlich, dass der Louvre zum Heiligtum der Künste wird. Obwohl ein Teil des Schlosses eine Art riesige Einkaufspassage ist. Ebenso bleiben einige Teile in Privatbesitz und werden im 19. Jahrhundert zu Büros, insbesondere zum Sitz des Finanzministeriums bis 1981.

 

Museum seit 1793

Ein Entwurf für die Gestaltung der Grande Galerie des Louvre im Jahr 1796

Ein Entwurf für die Gestaltung der Grande Galerie des Louvre im Jahr 1796

Die Französische Revolution machte es 1793 offiziell zu einem Museum. Damals war es mit 660 Werken ausgestattet. Das 19. Jahrhundert macht es zu DEM französischen Museum. Die Sammlungen werden erheblich erweitert. Im Laufe der Jahre wird hinzugefügt, was die Franzosen im Zuge der Kolonialisierung entdecken. Vor allem die ägyptische Sammlung wird sehr umfangreich. Im Louvre werden auch die Überreste der Krondiamanten untergebracht (die 1792 gestohlen, aber größtenteils wiedergefunden wurden).

 

Das größte Museum der Welt

Es ist heute das größte Museum der Welt. Jedes Jahr kommen mehr als 7.000.000 Besucher, um die 72.735 Quadratmeter zu durchqueren, indem sie die von Léo Ming Pei entworfene und am 4. März 1988 von François Mitterrand eingeweihte Große Glaspyramide betreten. 673 Glasplatten, 85 Tonnen, 35 Meter Seitenlänge und fast 22 Meter Höhe. Zur Zeit ihres Baus sehr umstritten, wurde sie neben der Mona Lisa und der Venus von Milo zu einem der Stars des Louvre.

Pyramide des Louvre Foto von Pavel L Photo and Video/Shutterstock.frPyramide des Louvre Foto von Pavel L Photo and Video/Shutterstock.fr

 

 

Die Top 10 der Werke, die man im Louvre sehen sollte

 

1 Die Mona Lisa

Foto von Bild von Welcome to All! ツ von Pixabay

Foto von Bild von Welcome to All!  von Pixabay

Jahrhunderts (zwischen 1503 und 1517) von Leonardo da Vince gemalt wurde, könnte es sich um das Porträt von Lisa Del Giocondo, geborene Lisa Gherardini, der Ehefrau von Francesco Del Giocondo, handeln, die das Gemälde in Auftrag gegeben haben soll. Die Frau auf dem Gemälde, die auch Mona Lisa genannt wird, ist für ihr rätselhaftes Lächeln berühmt. Das Bild wurde am 21. August 1911 gestohlen, bevor es 1912 wiedergefunden und 1914 in den Louvre zurückgebracht wurde. Die beiden Weltkriege waren Anlass für spontane Reisen der Mona Lisa, die in Schlössern weit weg von Paris (z. B. Chambord...) und sogar in Privatwohnungen gelagert wurde, bevor sie mit dem Frieden wieder an ihren angestammten Platz zurückkehrte. Das letzte Mal war dies 1945 der Fall.

Ausstellungsort der Mona Lisa im Louvre: DENON-Flügel, Saal 711 Salle des états (oder Saal der Mona Lisa).

 

2 Die Venus von Milo

Die Venus von Milo / Iphoto Reidl/Shutterstock.fr

Die Venus von Milo / Iphoto Reidl/Shutterstock.de

Es ist etwas mehr als zwei Jahrhunderte her (1821), dass die Venus von Milo im Louvre zu sehen war. "Von Milo", weil sie im April 1820 auf der griechischen Insel Milo gefunden wurde (und ihre Arme nie gefunden wurden). Sie wurde wahrscheinlich zwischen 150 und 130 v. Chr. geschaffen.

Ausstellungsort der Venus von Milo im Louvre: Erdgeschoss des Sully-Flügels, Saal 16, Abteilung für griechische Antiquitäten.

 

3 Der Sieg von Samothrake

Der Sieg von Samothrake / photo muratart/Shutterstock.fr

Der Sieg von Samothrake / Foto von muratart/Shutterstock.de

Sie ist beeindruckend, da sie ohne ihren Sockel fast 3 Meter misst, und ist eines der bekanntesten Werke im Louvre. Sie stammt wahrscheinlich aus dem frühen zweiten Jahrhundert v. Chr.. Sie wurde am 18. April 1863 von Charles Champoiseau (1830-1909) bei Ausgrabungen auf der Insel Samothrake entdeckt, daher auch der Name der Statue.

Ausstellungsort der Sieg von Samothrake im Louvre: Abteilung für griechische Antiquitäten, Denon-Flügel Ebene 1, Escalier Daru Saal 703.

 

4 Das Floß der Medusa

"Das Floß der Medusa" von Théodore Géricault (1791-1824) entstand 1818 1819 und ist im Louvre ausgestellt.

"Das Floß der Medusa" von Théodore Géricault (1791-1824) entstand 1818 1819 und ist im Louvre ausgestellt.

Dieses große Gemälde (4,91 m x 7,16 m) wurde von dem Maler Théodore Géricault (1791 - 1824) zwischen 1818 und 1819 geschaffen. Es zeigt die Vision des Malers von dem tragischen Ereignis des Untergangs des Schiffes "La Méduse" am 2. Juli 1816 vor der Küste Mauretaniens. Während 147 Menschen an Bord der "Maschine" gingen, wie die Konstrukteure das Floß nannten, das gebaut wurde, um die Sandbank zu verlassen, auf der die Fregatte "La Méduse" gestrandet war, wurden nur 15 von einem anderen Schiff, der "Argus", gerettet und nur 10 waren noch am Leben, als sie nach dem Untergang an Land gingen...

Ausstellungsort von Das Floß der Medusa im Louvre: DENON-Flügel, Saal 700 (Ebene 1) Saal Mollien (Abteilung für romantische Gemälde).

 

5 Die Hochzeit zu Kana

Die Hochzeit zu Kana (1563) von Paul Veronese (1528-1588). Louvre-Museum in Paris. 

Die Hochzeit zu Kana (1563) von Paul Veronese (1528-1588). Louvre-Museum in Paris.

Es ist riesig: 6,77 M x 9,94 M und hat 130 Figuren. Es wurde 1563 von Paul Veronese (1528-1588) für die Mönche eines Benediktinerklosters in Venedig angefertigt und 1797 während des Italienfeldzugs von Frankreich erbeutet. Österreich verlangte übrigens, dass es am Ende von Napoleons Kaiserreich an Italien zurückgegeben werden sollte, aber die Zerbrechlichkeit des Gemäldes überzeugte schließlich davon, es im Louvre zu belassen. Eine exakte Kopie wurde 2007 im Kloster Santo Giorgio Maggiore in Venedig an der genauen Stelle des Originals aufgestellt.

Ausstellungsort der Hochzeit von Kana im Louvre: DENON-Flügel, Saal 711 Salle des états (oder Saal der Mona Lisa).

 

6 Die Sklaven von Michelangelo

Der sterbende Sklave von Michelangelo (1513-1515) Foto von Jean-Baptiste D. auf Unsplash

Der sterbende Sklave von MichelAnge (1513-1515) Foto von Jean-Baptiste D. auf Unsplash

Diese beiden Statuen (die gerade restauriert wurden) wurden zwischen 1513 und 1515 in Rom von Michelangelo (1475-1564) angefertigt. Sie wurden König Franz I. zum Geschenk gemacht. Es gibt den rebellischen Sklaven und den sterbenden Sklaven.

Ausstellungsort von Michelangelos Sklaven im Louvre: DENON-Flügel, Erdgeschoss, Saal 403.

 

7 Die Krönung Napoleons

Le Sacre de Napoléon "Sacre de l'empereur Napoléon Ier et couronnement de l'impératrice Joséphine dans la cathedrale Notre-Dame de Paris, le 2 décembre 1804" von Jacques-Louis DAVID (1807 1809) Musée du Louvre Paris.

Le Sacre de Napoléon "Sacre de l'empereur Napoléon Ier et couronnement de l'impératrice Joséphine dans la cathedrale Notre-Dame de Paris, le .

Mit seinem vollständigen Namen "Sacre de l'empereur Napoléon Ier et couronnement de l'impératrice Joséphine dans la cathédrale Notre-Dame de Paris, le  önung

derDENON-Flügel, Saal702 Daru-Saal (Gemäldeabteilung).

 

8 Der hockende Schreiber :

Der kauernde Schreiber aus dem Louvre-Museum (2600 v. Chr.) Louvre-Museum / Nach Foto Vladimir Wrangel/Shutterstock.fr

Der kauernde Schreiber aus dem Louvre (2600 v. Chr.) Louvre Museum / Von Foto Vladimir Wrangel/Shutterstock.fr

Dieses Werk, das wahrscheinlich um 2600 v. Chr. angefertigt wurde (es ist also über 4700 Jahre alt!), stammt aus Saqqarah, wo es 1850 von Auguste Mariette entdeckt wurde. Der hockende Schreiber ist bereit zu arbeiten, da der Papyrus entrollt ist (es fehlt nur der Kalamus, der verschwunden ist). Er befindet sich seit 1854 im Louvre. Er ist 53,7 CM hoch.

Ausstellungsort des Scribe Accroupi im Musée du Louvre: Aile Sully, 1. Etage, Saal 635 Abteilung für ägyptische Altertümer.

 

9 La Liberté guidant le Peuple (Die Freiheit, die das Volk führt).

La liberté guidant le Peuple / Eugène Delacroix (1830) Musée du Louvre Paris.

La liberté guidant le Peuple / Eugène Delacroix (1830) Musée du Louvre Paris.

Das berühmte Gemälde vonEugène Delacroix (1798-1863) aus dem Jahr 1830 misst 2,60 m x 3,25 m und stellt ursprünglich den Pariser Aufstand während der Julitage 1830 dar. Was Delacroix darstellt, ist übrigens nicht die Freiheit, die das Volk führt, sondern ganz einfach (und so nannte der Autor das Bild) "eine Barrikadenszene". Das Bild wurde zum Sinnbild der Französischen Republik.

Ausstellungsort von "La liberté guidant le Peuple" von Eugène Delacroix im Louvre: DENON-Flügel, 1. Stock, Saal 700 (Gemäldeabteilung / Romantik).

 

10 Psychea wird durch den Kuss der Liebe wiederbelebt

Psychea wiederbelebt durch den Kuss der Liebe im Louvre / Foto Paolo Gallo/Shutterstock.fr

Psychea wird durch den Liebeskuss im Louvre wiederbelebt / Foto von Paolo Gallo/Shutterstock.fr

Dieses Marmorwerk ist von Antonio Canova (1757 - 1822) signiert. Das 1M55 große Werk wurde zwischen 1787 und 1793 für John Campbell angefertigt und ist einesder romantischsten Werkeder Welt.

Ausstellungsorte von Psychea, wiederbelebt durch den Kuss der Liebe im Louvre: DENON-Flügel, Saal 4 Galerie Michelangelo.

 

Der Louvre praktisch: Preise / Öffnungszeiten / Zugang / Unsere Tipps

Sind Sie bereit, den Louvre zu besuchen? Dann nichts wie los! Foto von Myriam Olmand sur Unsplash

Sind Sie bereit, den Louvre zu besuchen? Let's go! Foto von Myriam Olmand auf Unsplash

 

Anreise zum Louvre :

Es gibt mehrere Zugänge. Der Haupteingang erfolgt über die Pyramide des Louvre. Sie können das Museum auch durch das Carroussel in der Rue de Rivoli 99 oder durch die Passage Richelieu , ebenfalls Rue de Rivoli, betreten. Wenn Sie zu Fuß unterwegs sind, ist es am einfachsten, 99 rue de Rivoli in Ihr GPS-Gerät einzugeben.

Mit der U-Bahn :

Linie 1 und 7 : Station "Palais royal / Musée du Louvre" (sie ist übrigens ziemlich hübsch).

Linie 14: Station"Pyramides ".

Mit dem Bus :

Linien Nr. 21, 27, 39, 67, 68,69, 72, 74, 85, 95 (zum Lottospielen!)

Mit dem Auto :

Es gibt einen Parkplatz in der 1 avenue du Général Lemonnier. Er ist von 7:00 bis 23:00 Uhr geöffnet und Sie betreten das Museum durch die Galerie du Caroussel.

Für PMR

Für Menschen mit eingeschränkter Mobilität sind Zugänge eingerichtet. Es ist auch möglich, sich einen Rollstuhl leihen zu lassen.

In der Familie

Das Museum ist für alle zugänglich, auch für Familien. Vielleicht freut es Sie zu erfahren, dass Sie den Louvre auch mit dem Kinderwagen durchqueren können.

Das Gepäck

Achtung: Zu großes Gepäck kann zurückgewiesen werden, es gibt jedoch Richtlinien.

Die Pyramide des Louvre ist der Haupteingang des Louvre-Museums / Innenansicht Foto von Myriam Olmand auf Unsplash

Die Pyramide des Louvre ist der Haupteingang des Musée du Louvre / Innenansicht Foto von Myriam Olmand auf Unsplash

 

Sich im Louvre zurechtfinden :

Es gibt einen sehr gut gemachten interaktiven Plan den Sie hier finden.

Es ist auch möglich, verschiedene Wege zu gehen, die Sie hier (ganz unten auf der Seite) finden.

TIPP: Zuletzt sollten Sie sich nicht den Spaß verderben lassen und den Louvre mithilfe der 3D-Tour, die Sie hier finden , "vorbesichtigen".

 

Gebühren :

Der Basistarif beträgt 22 Euro (2024).

Es ist kostenlos für Kinder unter 18 Jahren und auch kostenlos für Kinder unter 26 Jahren, die in einem EU-Mitgliedsland wohnen.

TIPP: Wir empfehlen Ihnen dringend,Ihre Tickets online zu kaufen, um lange Wartezeiten an den Eingängen zu vermeiden. Hier können Sie viel Zeit sparen.

Jeden Tag gehen fast 20.000 Menschen an der Mona Lisa vorbei / Foto von Calvin Craig sur Unsplash

Jeden Tag gehen fast 20.000 Menschen an der Mona Lisa vorbei / Foto von Calvin Craig auf Unsplash

 

Zeitpläne :

Das Louvre-Museum ist am DIENSTAG geschlossen.

Einige Sammlungen können auch zeitweise für Studien oder Bauarbeiten geschlossen werden. Klicken Sie hier, um sich darüber zu informieren.

Die üblichen Zeiten sind :

Montag / Mittwoch / Donnerstag / Samstag / Sonntag: 09H00 - 18H00 .

Freitag: 9H00 21H45 .

Der letzte Einlass erfolgt eine Stunde vor Schließung und die Evakuierung beginnt 30 Minuten vor Schließung.

TIPP: Vermeiden Sie das Wochenende und den Mittwochnachmittag. Bevorzugen Sie den Morgen ab der Eröffnung. Vernachlässigen Sie nicht die Nachtstunden am Freitag , die nicht ohne Reiz sind. An diesem Tag ist nach 18 Uhr deutlich weniger los.

 

ACHTUNG: Alle unsere Informationen sind vom 16. Dezember 2022. Sie können sich geändert haben. Alle hier angegebenen Informationen sind nicht verbindlich für den Herausgeber der Website. Um dies zu überprüfen, gehen Sie immer auf die offizielle Website eines Denkmals, bevor Sie es besuchen (und hüten Sie sich vor den ersten Treffern, die nach der Suche erscheinen, es können gesponserte Links oder kostenpflichtige Leistungen sein, die teurer sind als die Leistungen des Denkmals).

 

Wie gefällt Ihnen Paris? Entdecken Sie hier alle unsere Pariser Reiseziele!

Jérôme Prod'homme

Jérôme Prod'homme

Jérôme ist "Monsieur de France", der Autor dieser Website.